Wodans Erben - germanisch, heidnisch, religiös
Du bist hier: Schrifttum → Die jüngere Edda (Prosa-Edda, Snorra-Edda)
Die Juengere (Prosa, Snorra) Edda

Die jüngere Edda, auch Snorra-Edda oder Prosa-Edda genannt wurde 1220 von dem Goden (heidnischer Priester) Snorri Sturluson unter Verwendung alter Überlieferungen zusammengestellt. Er bezieht sich dabei auch auf Lieder, die Teil der älteren Edda sind, und zitiert aus ihnen Verse und Strophen. Die jüngere Edda enthält unter anderem die Gylfaginning, in der die nordische Götterwelt ausführlich dargestellt wird. König Gylfi trifft dort auf den Göttervater Wodan (Odin) selbst, der sich in dreifacher Gestalt zeigt und Gylfi Antwort auf seine Fragen gibt. In den Skáldskaparmál werden unter anderem die Kenningar erläutert, dichterische Wortumschreibungen, die meist auf Geschehnisse der Göttersagen anspielen.

Die Texte der Edda, sowie Snorri selbst, sind und waren nicht christlich. Und sie werden es auch -trotz der Hetze unserer Gegner- niemals werden.